FANport Münster

Die aktive Fanszene rund um den SC Preußen 06 e.V. Münster ist trotz der langen Zeit, die der Verein in der vierten Liga zubrachte, in Sachen Support erstklassig. Und wenn es nach der Zuschauerzahl ginge, müsste der Verein nach seinem Aufstieg 2011 in die Dritte Liga dort ganz oben stehen. Doch bringt eine rege Fan-Bewegung auch einiges an Problemen mit sich, angefangen bei der Dynamik an Spieltagen bis hin zu Konflikten mit den Sicherheitsorganen auf den Reisewegen oder einzelner Fangruppen mit der Vereinsführung.

Es war also längst überfällig, als Mitte 2011 auch in Münster ein sozialpädagogisches Fanprojekt ins Leben gerufen wurde. Um Verwechslungen mit der Fandachorganisation zu vermeiden, die den Namen "Fanprojekt Preußen Münster e.V." führt, gab man sich den Namen „FANport Münster – Anlaufstelle für Fußballfans“.

Die Arbeit im FANport läuft unter der Trägerschaft der Outlaw gGmbH, einem anerkannten freien Träger der Kinder- und Jugendhilfe. Projektleiter Edo Schmidt arbeitet bereits seit November 2011 im FANport. Seit August 2013 steht ihm Yvonne Buschkühl als hauptamtliche Mitarbeiterin zur Seite, die sich aktuell im Mutterschutz befindet. Ihren Part übernimmt derzeit David Grevelhörster, der seit 2015 als Praktikant und als studentische Aushilfe das FANport-Team unterstützt. Und schließlich kam im Februar 2017 Stefan Woischner ins Team, der die U18-Angebote für Jugendliche aus der SCP-Fanszene begleitet.

Schwieriger Start

Einen Einschnitt für den Verlauf des Projektes bedeuteten jedoch zunächst die Ereignisse beim Auswärtsspiel in Osnabrück im September 2011, als im Stadion ein Sprengkörper aus den Reihen der Preußen-Fans geworfen wurde und bei 33 Menschen zum Teil sehr schwere Verletzungen verursachte. An einen geordneten Auf- und Ausbau des Projektes, was u.a. den Umbau eines ziemlich baufälligen Gebäudes in unmittelbarer Stadionnähe zur Fan-Anlaufstelle mit der tatkräftigen Unterstützung aus der aktiven Fanszene vorsah, war zunächst nicht zu denken.

Dennoch ist es gelungen, bis Dezember 2011 zumindest den Veranstaltungsraum fertigzustellen und eine kleine inoffizielle Eröffnungsfeier mit den freiwilligen Helfern aus der aktiven Fanszene zu begehen. Im Frühjahr 2012 gelang der Abschluss der Umbauarbeiten und die offizielle Eröffnung der Fan-Anlaufstelle.

Inzwischen öffnet der FANport nicht nur regelmäßig an Heimspieltagen, sondern auch montags für Jugendliche sowie mittwochs für alle Interessierten aus der aktiven Fanszene. Darüber hinaus werden Vorträge und andere Abend-Veranstaltungen im Rahmen der Reihe "Flutlicht" (Themen: Fankultur, Fanrechte, Politik und Antidiskriminierung) organisiert. Gelegentlich wird die Fan-Anlaufstelle auch als alternativer Lernort genutzt - "Lernort Stadion" heißt dieses Kooperationsangebot für Schulen. Und schließlich kann am Donnerstagvormittag sowie nach telefonischer Vereinbarung das offene Beratungsangebot aufgesucht werden.

Netzwerk- und Gremienarbeit

Im Rahmen der so genannten NRW-Initiative wurde in Münster 2011 der Örtliche Ausschuss Sport und Sicherheit eingerichtet, in dem u.a. die Polizei, die Staatsanwaltschaft, das Ordnungsamt, das Jugendamt, der Stadtsportbund, die Feuerwehr, die Stadtwerke (ÖPNV), der Ordnerdienst sowie der Verein des SC Preußen Münster mit seinen Sicherheits- und Fanbeauftragten sowie mit seinem Vorstand vertreten sind. Häufiger als der ÖASS tagen seine drei Arbeitskreise: Fandialog, Stadionsicherheit und Fanreiseverkehr. Der FANport übernahm dabei die Leitung des AK Fandialog. Da es nicht gelang, die Hauptzielgruppe des Projektes, die Ultras, in diesen Arbeitskreis regelmäßig einzubinden, stand im Januar 2014 die Umwidmung dieses Arbeitskreises zu einem Gremium der professionellen Fanarbeit an. In diesem Arbeitskreis tauschen sich die an Spieltagen zusammenarbeitenden Netzwerkpartner über Fragen und Vorkommnisse in der Fanarbeitspraxis aus, wozu nach wie vor alle Interessierten aus der SCP-Fanszene herzlich eingeladen sind.

Um das sozialpädagogische Fanprojekt mit Einrichtungen der Sozialen Arbeit in den die Anlaufstelle umgebenden Stadtteilen zu vernetzen, nimmt der FANport an entsprechenden Arbeitskreisen mit der Perspektive teil, punktuell mit benachbarten Institutionen wie Jugendeinrichtungen, Stadtteilzentren und Schulen zu kooperieren. Bereits seit Mitte 2012 ist die Fan-Anlaufstelle in den wichtigsten Gremien der städtischen Jugendarbeit vertreten. Und über die Stadtgrenze hinaus arbeitet der FANport seit der Gründung des Projektes in den überregionalen Zusammenschlüssen der Fanprojektarbeit mit. Beispielsweise nehmen die MitarbeiterInnen an der Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG) und an den regelmäßig stattfindenden  Regionaltreffen der NRW-Fanprojekte teil, um sich fortzubilden und kollegial zu beraten. Darüber hinaus beteiligt sich der FANport an den Tagungen und Fortbildungen, die von den Fußballverbänden oder der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) organisiert werden. Mehr hierzu findet sich in der Rubrik "Termine".

Einen Schwerpunkt in einem sozialpädagogischen Fanprojekt bildet die U18-Arbeit. Seit Februar 2014 verfügt der FANport über einen 9-Sitzer-Bulli, um vermehrt begleitete Auswärtsfahrten unter dem Motto "Ohne Rausch und Rauch geht's auch!" anbieten zu können. Außerdem sind dadurch freizeitpädagogische Gruppenangebote und Bildungsfahrten zu historisch bedeutsamen Orten oder die Teilnahme an Fan-Fußballturnieren  viel leichter möglich. Das Fußballspielen ist ein weiterer zentraler Bestandteil der Angebote des FANport. Dabei spielt der Bolzplatz direkt am FANport eine Hauptrolle, auf dem regelmäßig offene Kickangebote ("Flemmen am Preußenstadion") durchgeführt werden. Der Platz kann übrigens gerne auch außerhalb des offenen Treffs am Montag und Mittwoch selbstorganisiert genutzt werden. Auf Wunsch werden Bälle und Netze für die Tore herausgegeben.

Qualitätssiegel "Fanprojekt nach dem NKSS"

Im Frühjahr 2014 erhielt das sozialpädagogische Fanprojekt "FANport Münster" das Qualitätssiegel "Fanprojekt nach dem Nationalen Konzept Sport und Sicherheit". Diese Zertifizierung für Fanprojekte, die nach dem NKSS arbeiten, wird von der Koordinationsstelle Fanprojekte nach einem mehrmonatigen Qualitätssicherungsprozess vorgenommen und ist drei Jahre gültig. Die nächste Qualitätsprüfung steht also 2017 an.

Stand: 01.11.2017

 

Team

Edo Schmidt (Leitung), Soziologe M.A.
David Grevelhörster, Sozialarbeiter/-pädagoge B.A.
Stefan Woischner, Sozialarbeiter/-pädagoge B.A., (IST) Sportmanager


Öffnungszeiten

Montag
18-20 Uhr // Offenes U18-Kickangebot in der Soccer-Halle Rummenigge

Mittwoch
18-20 Uhr // Offener Fantreff - abends spontan CL live kneistern...

Donnerstag
09-12 Uhr // Offenes Beratungsangebot/Alltagshilfen
(andere Termine nach Absprache!)
16:30 Uhr // Integrations- und Sportprojekt "Aktiv ankommen in Münster" (in der Soccer-Halle Rummenigge)
19-22 Uhr // „Flutlicht“-Veranstaltungsreihe -  nach Ankündigung!

Samstag/Sonntag
11-13 Uhr // Frühstück und FAN-Café
-Heimspiel-
16-20 Uhr // „Nachspielzeit“ - Küren, Kickern, Kneistern

Samstags oder sonntags ist die Fan-Anlaufstelle nur bei Heimspielen geöffnet. Bei Abendspielen dienstags, mittwochs oder freitags machen wir schon ab 16 Uhr die Tür los, dann kann ebenfalls gerne das FAN-Café und nach dem Abpfiff die "Nachspielzeit" besucht werden. Häufig zeigen wir dabei auch SKY-Fußballübertragungen!
Darüber hinaus gibt es weitere (Freizeit-)Angebote und Abendveranstaltungen, die - wie unsere Veranstaltungsreihe „Flutlicht“, in der es thematisch um Fanrechte, Fankultur, Politik und Anti-Diskriminierung geht -, extra angekündigt werden. Hierzu sind alle Preußenfans herzlich willkommen!

Freiräume für Fankultur
Unsere Räumlichkeiten können jederzeit für Treffen und Aktivitäten von Ultragruppen, Fan-Initiativen und -Clubs genutzt werden. Wir freuen uns über eure Anfrage!

Kneisterei
Nutzt unser SKY-Abo! Wenn ihr mal ein Champions League-Spiel sehen wollt, das nicht im frei empfangbaren TV übertragen wird, sprecht uns an: Wir können auch spontan!

"Flemmen am Preußenstadion"
Wir haben direkt hinter der Fan-Anlaufstelle einen Bolzplatz gebaut. Hier können alle Interessierten kicken. Falls ihr für eure Gruppe einen festen Termin in der Woche auf unserem Bolzplatz blocken wollt, sprecht uns an! Wir haben Bälle und auch Netze für die Tore.

"Aktiv ankommen in Münster"
Vom 1. Juli bis 31. Dezember 2017 läuft unser Integrations- und Sportprojekt "Aktiv ankommen in Münster". Jeden Donnerstag bieten wir 14- bis 17jährigen Jugendlichen wechselnde Sportangebote vom Kicken über Basketballspielen bis zum Dauerlauf an. Außerdem besuchen wir mit den jungen (Neu-) Münsteraner*innen sportliche und kulturelle Veranstaltungen nach Absprache, wobei der Besuch von Fußball-, Basketball- und Eishockeyspielen, aber auch der Gang zum Fußballmuseum und anderen kulturellen Einrichtungen auf dem Programm stehen. Alle Interessierten können einfach donnerstags um halb Fünf zur Soccerhalle Rummenigge kommen und mitmachen! 

Montags von 18:00 bis 20:00 Uhr findet in der Soccer-Halle Rummenigge unser Offenes U18-Kickangebot "Flemmen am Preußenstadion" statt. Wir flemmen im Sommer auf unserem Bolzplatz und im Herbst/Winter in der Soccer-Halle Rummenigge. Alle 14- bis 18-jährigen Preußenfans sind hierzu herzlich eingeladen!

MUOVITI!

Kontakt

FANPORT MÜNSTER
Die Fan-Anlaufstelle am Preußenstadion

Hammer Str. 302
48153 Münster
FANport[at]outlaw-ggmbh[dot]de

ÖFFNUNGSZEITEN
Mo, 18-20h
: U18-Kicken in der Soccer-Halle Rummenigge
Mi, 18-20h: Offener Fantreff
Do, 9-12h: Beratung (andere Termine nach Absprache!)
Auch an Spieltagen und bei Abendveranstaltungen ist unsere Fan-Anlaufstelle geöffnet. Achtet auf Ankündigungen!


TEAM

Edo Schmidt
(Leitung)
0151-61338940
edo.schmidt[at]outlaw-ggmbh[dot]de

Stefan Woischner
0160-90827934
stefan.woischner[at]outlaw-ggmbh[dot]de

David Grevelhörster
0160-7171518
david.grevelhoerster[at]outlaw-ggmbh[dot]de